Die neue alternative Stadtkarte für Kassel ist da!

Warum gehöre ich zu den 1,4 Milliarden Menschen

der Erde, die am meisten konsumieren? Wie kann

mir ein Ad-Blocker helfen meinen Konsum zu reduzieren?

Was hat mein Duschgel mit dem Regenwald

in Indonesien zutun? Weshalb gibt es einen

Bürgerkrieg für mein Handy? Wieso ist heute in

fast jedem Lebensmittel ein Ei und Molke?

 

Mit dieser Stadtkarte bereiten wir einen Weg zu

Alternativen einer konsumorientierten Lebensweise

und zeigen Optionen jenseits des herkömmlichen

Konsums auf.

Da der Stadtplan das innere Stadtgebiet umfasst,

ist er keinesfalls vollständig. Auch die aufgezeigten

Läden mögen nicht umfassend den Kriterien von

Nachhaltigkeit entsprechen. Die Alternativen, die

hier vorgestellt werden, sind diejenigen, die wir als

beste Praxis eines alternativen Konsums betrachten.

 

Man findet:

+ veganes/vegetarisches Essen,

+ Wiederverwertung, Reparaturen, Ressourcen

+ offene Mitmachaktionen

+ biologische und/oder regionale Produkte

Dabei wollen wir darauf hinzuweisen, dass unser Konsum allein die Ausbeutung von Erde und Mensch nicht beenden wird.

Wir freuen uns sehr, wenn Dir diese Karte hilft, Deine Entdeckung von kassels Konsummöglichkeiten auf eine etwas andere Art zu gestalten.

Die Stadtkarte ist auch in Printform verfügbar. Bei Interesse melden Sie sich bei Maria Grüning (gruening(at)diekopiloten.de).

 

Verantwortlich
Konsumkritischer Stadtrundgang
www.konsumkritik-kassel.de 

Layout+Grafik
www.peter-carqueville.de
www.mundografia.com 

Auflage
Die dritte Auflage wurde in Kooperation
mit der Verbraucherzentrale Hessen e.V. und AStA Kassel realisiert.

 Anzahl: 8000 Stück

Teilen!