28.08.2013: Die Kopiloten e.V. feiern 2-jähriges Bestehen

Vor knapp zwei Jahren schlossen sich die studentischen
Initiativen „Konsumkritischer Stadtrundgang Kassel“ und „KasselAssel-
KinderreporterInnen“ zusammen und gründeten den Verein „Die Kopiloten e.V. - Politische Bildung im kommunalen Raum“. Auf dem Schiff der Universität Kassel hielten die Mitglieder des Vereins am letzten Dienstag ihre Jahreshauptversammlung ab und luden im Anschluss zu einem öffentlichen Jubiläumsfest ein, welches mit ca. 100 Gästen gut besucht war.

Nach der Jahreshauptversammlung diskutieren die Vereinsmitglieder in lockerer Runde.

Der offizielle Teil der Veranstaltung wurde durch den neu gewählten Vorstand eingeleitet. Oliver Emde (1. Vorsitzender), Gesine Bade (Stellvertretende Vorsitzende) und Philipp Meyer (Stellvertretender Vorsitzender) resümierten insbesondere das letzte Jahr aus Sicht des Vereins.

„Die Initiierung von zahlreichen neuen Projekten wie u.a. Junge Wa(h)lforscherInnen, Junge ZukunftsberaterInnen für Berlin, Zeit.Zeugen.Wege und Kassel-ist-schön, macht das Potential und die Notwendigkeit unseres Vereins im Handlungsfeld politischer Bildung deutlich“ betont Meyer. Ein wichtiger Schritt im Hinblick auf die Professionalisierung des jungen Vereins ist die Einstellung der hauptamtlichen Geschäftskoordinatorin Maria Grüning, finanziert von der WELL BEING STIFTUNG.

Eine der Herausforderung für den Verein ist insbesondere das Finden neuer Geschäftsräume zum 01.01.2014. „Beispielsweise ist die Projektarbeit mit Studierenden und SchülerInnen ohne unsere derzeitigen Räumlichkeiten, zur Verfügung gestellt von UniKasselTransfer, nicht möglich, denn auch politische Bildung braucht Raum“ richtet sich Emde an die Gäste.

Mit einer Fördermitgliedschaft im Verein ab einen Euro pro Monat kann jeder einen Beitrag leisten, denn „alle Bildungsangebote des Vereins sind für TeilnehmerInnen grundsätzlich kostenfrei und deshalb ist der Verein auf finanzielle Unterstützung angewiesen“ so Bade.

Nach dem offiziellen Teil Abends wurde gg. 22 Uhr unter dem Motto „PARTI PARTI PARTIZIPATION“ das Schiff zum Wanken gebracht.
Mit musikalischer Begleitung von den DJs Andreas Störmer, alias „E-Oma“ und „Die Kleinkarierten“ mit „Rabimmel Rabammel“ konnte das Jubiläum gebührend gefeiert werden.

Die Mitglieder des Vereins freuen sich über diese gelungene Veranstaltung und danken allen Gästen für ihr Kommen.

Fotos: Dorothea Uebach



 

 

26.03.2012: Junge Menschen porträtieren Kasseler Stadtverordnete

Drehtermin Harry VollerKassel. (gr) An einem Projekt zu Kommunalpolitik und Medienpraxis arbeiten SchülerInnen des Lichtenberg-Gymnasiums und des Goethe-Gymnasiums bereits seit fünf Wochen konzentriert in ihrem Politik- und Deutschunterricht. Dabei lernen die knapp 60 SiebtklässlerInnen Mitglieder der Kasseler Stadtverordnetenversammlung kennen, interviewen sie in kleinen Video-Porträts zu ihrem politischen Ehrenamt und stellen die Ergebnisse anschließend für anderen junge Menschen auf www.kasselassel.de online.
Ob am Schloss Wilhelmshöhe, vor der Orangerie, an der Fulda oder im Rathaus – in der letzten Woche liefen die Dreharbeiten auf Hochtouren. Neun von 12 geplanten PolitikerInnen-Porträts wurden bereits abgedreht. Harry Völler, Monika Sprafke, Christine Hesse, Petra Friedrich, Kai Boeddinghaus, Frank Oberbrunner, Uwe Frankenberger, Karl Schöberl und Kaja Börner nahmen sich bei ausgezeichnetem Drehwetter Zeit, um an ihren Lieblingsorten politische sowie persönliche Fragen zu beantworten. Anja Lipschik, Dominik Kalb und Bernd Häfner bekommen in dieser Woche die Gelegenheit, über ihre politische Motivation, über vielfältige Erfahrungen mit der Kommunalpolitik und auch über Persönliches mit den KasselAssel-KinderreporterInnen sprechen.

Damit die engagierte Arbeit der SchülerInnen auch von anderen angemessen wertgeschätzt und begutachtet wird, werden die Projektergebnisse am 19. April 2012 um 17:00 Uhr im Bürgersaal im Kasseler Rathaus in offiziellem Rahmen der interessierten Öffentlichkeit vorgestellt.
Das aktuelle Projekt der „KasselAssel-KinderreporterInnen“ wird von Studierenden der Universität Kassel in Kooperation mit dem jungen Verein „Die Kopiloten e.V. - Politische Bildung im kommunalen Raum“ organisiert und durchgeführt. Ziel des aktuellen Projektes ist es, jungen Menschen einen realistischen Einblick in das politische Engagement von KommunalpolitikerInnen zu ermöglichen und das von den Medien vermittelte Bild von PolitikerInnen zu entzerren . „Außerdem sollen die SchülerInnen aber auch über ihre eigenen, informellen Partizipationsmöglichkeiten in der Stadt informiert werden. Sie lernen die Schnittstellen von Beteiligung kennen und werden für politische Mitbestimmung begeistert“, erklärt Oliver Emde, Projektleiter und Vorsitzender des Vereins.